Methoden der räumlichen Analyse in der Hydrologie

Modul Methoden der räumlichen Analyse in der Hydrologie

Das Modul Methoden der räumlichen Analyse in der Hydrologie umfasst 6 CP.

Geoinformationssysteme (GIS) haben für hydrologische Fragestellungen einen hohen Stellenwert, da sie sich zur großräumigen Auswertung, Verarbeitung und übersichtlichen Darstellung von Flächendaten eignen. In der Veranstaltung werden gängige Methoden der räumlichen Analyse in hydrologischen Fragestellungen vorgestellt und praktisch in Arc-GIS umgesetzt.

In den Vorlesungseinheiten werden theoretische Grundlagen zur räumlichen hydrologischen Analyse vermittelt und Praxisbeispiele vorgestellt. Die Übungen zeigen ergänzend hierzu wesentliche Aufgaben/ Arbeitsschritte, welche in der hydrologischen Praxis mit GIS Systemen angewendet werden. Zu jedem Themenblock wird eine Übung ausgegeben, die in Kleingruppen bearbeitet und in Form eines Arc-GIS Dokuments, sowie eines Kurzberichts abgegeben wird. Unterstützung bei den Übungsaufgaben erfolgt während der vorgesehenen Übungstermine.

Thematische Schwerpunkte sind die vorbereitenden Arbeitsschritte für die hydrologische Modellierung, Regionalisierungstechniken, die Nutzungsmöglichkeiten und Analyse von Fernerkundungsdaten, sowie die Automatisierung von Prozessen zur Verarbeitung großer hydrologischer und klimatischer Datensätze und die Erzeugung von Plansätzen.

Übersicht über die vorgestellten Aufgaben mit geographischen Informationssystemen (GIS) in der Hydrologie:

  • Datenformate und Konvertierung
  • Koordinatensysteme und Projektionen
  • Basisoperationen der Geodatenverarbeitung
  • Regionalisierungsmethoden
  • Nutzung von GIS in der Niederschlag-Abfluss-Modellierung
  • Analyse und Modellierung mit Rasterdaten
  • Nutzung von Fernerkundungsdaten
  • Workflows und automatisierte Arbeitsprozesse
  • Fallbeispiele aus der hydrologischen Praxis